Mehr News...

Blogmenü

15.11.09

Übersicht ist alles.

Kategoriefilter:

Bestimmer Beitrag gesucht?
UtilitiesApplicationWindows XP, Windows 7, Windows 8
05.12.16

BigMacroTool

 

Für die schnellen Dinge


MacroTools gibt es viele. Dieses jedoch ist eins von mir und 100% frei von aller Schadsoftware. Mit einem MacroTool kann man schnell Sätze tippen, die man zuvor dort eingegeben hat. Und das mit nur einer Taste! BigMacroTool beherrscht F1-F11-Tasten und das sogar 4fach! 4 Maps werden automatisch angelegt und gespeichert. FastSwitching über TrayIcon.
Probiers aus! Es ist wie immer Freeware. Aber bloß nicht Spammen damit! ;)



[Empfohlen]
Alternativen:
Zip-Archiv: BigMacroTool.zip
Direkt-Exe: BigMacroTool.exe

Vielen Dank an alle, die an der BigMacroTool-Umfrage teilgenommen haben.

Many thanks to all who took the survey!

Vorschaubild


22.08.16

Laufende Projekte

 

Die Zukunft entsteht hier

Zur Zeit werden folgende Projekte entwickelt:
  • Esprit-Quartett.ch
    • Art: Auftragsarbeit
    • Status: in Entwicklung
    • Aufgaben: Responsive Templating mit CSS3, Content-Integration
  • Berato24.de
    • Art: Auftragsarbeit
    • Status: in Weiterentwicklung
    • Aufgaben: Templating und Erweiterungen Joomla
  • Batchup
    • Art: Eigenentwicklung
    • Status: in Entwicklung
    • Aufgaben: Idee und Umsetzung

Fertiggestellte Projekte:
  • Greenparrot-Villa.com (Ferienhaus)
    • Art: Auftragsarbeit
    • Status: Online
    • Aufgaben: Integration Design, Mobile-Responsive, Erweiterung WordPress
  • dascus.de (Kassenlösungen)
    • Art: Auftragsarbeit
    • Status: Online
    • Aufgaben: Re-Design, CMS- und Shopsystemanpassungen + Erweiterungen
  • u.v.m.

Eingestellte Projekte:
  • HamsterSMS: simpler und günstiger SMS-Webdienst
  • MassivMail: E-Mail-Websoftware für CatchAll-E-Mails

22.08.16

Projekt Esprit-Quartett

 

Ein Quartett stellt sich vor

Hier folgen demnächst weitere Infos zum Projekt: www.esprit-quartett.ch
projekt_esprit_quartett5 von 5
0Keine Kommentare bisherKommentar schreiben
11.09.15

BigTodo - die Aufgabenverwaltung

 

Kostenloses Onlinetool zur Aufgabenverwaltung

Mit BigTodo stelle ich ein kostenloses Online-Todo für Jedermann bereit.

Das BigTodo steht unter www.tlprod.de/bigtodo zur freien Verfügung und stellt bei einem neuen Aufruf eine leere Liste dar.
Neue Todos können über das große Eingabefeld oben hinzugefügt werden. Optional kann der Haken "Zeilen trennen" gewählt werden um mit einer Eingabe gleich mehrere Todos hinzu zu fügen.

WICHTIG: Speichert den aktuellen Link (mit uid=... in der URL) in eurem Browser als Lesezeichen ab, damit Ihr die Todoliste auch später wieder aufrufen könnt!

Features:
- Todos erstellen inkl. Mehrfacherstellung
- Todos umsortieren per Drag&Drop
- Todos ändern mit Doppelklick
- Todos als wichtig markieren mit Klick aufs Dreieck
- Todos als fertig markieren mit Klick auf den Haken
- Todo-Liste auf dem Handy anzeigen/bearbeiten per QR-Code
- mit Tages-Statistik für offene und fertige Todos
- Ohne Login, trotzdem sicher: 32 zufällige Zeichen machen deine Todo-Liste eindeutig. Solange du den Link dazu nirgends veröffentlichst, bleibt deine Liste geheim.

Viel Spaß mit dem Tool. Wenn Fragen bestehen: einfach als Kommentar hier posten.
22.04.15

Projekt GreenParrot-Villa

 

Entwicklung der Webseite der GreenParrot-Villa

Hier folgen demnächst mehr Details zur Entstehung der Webseite www.greenparrot-villa.com.

In Zusammenarbeit mit KoopmanDesign wurde eine Onlinepräsenz auf Basis von Wordpress erstellt. Module für die Verfügbarkeitsanzeige und die direkte Onlinebuchung wurden speziell geschnitten und nach Kundenwünschen angepasst.
Zusätzlich wurde das Design responsiv erweitert um eine mobile Version der Webseite für Smartphones und Tablets zu integrieren.

Die GreenParrot-Villa ist ein luxuriöses Gästehaus in Sri Lanka. Übernachtungen können direkt online gebucht werden.
projekt_greenparrot_villa5 von 5
0Keine Kommentare bisherKommentar schreiben
05.03.15

Analog wird Digital: Der Blätterkatalog

 

Wie du in nur drei Schritten aus einem PDF-Dokument einen Blätterkatalog erstellst

Aus einer PDF-Datei einen blätterbaren Katalog zu erstellen ist ganz einfach und ohne viel Aufwand möglich. Alles was dazu benötigt wird, ist ein PDF-Dokument, das dann mit Hilfe einer speziellen Online Software umgewandelt wird.

Wie dies genau funktioniert, wird auf der Blätterkatalog Webseite erklärt. In lediglich drei Schritten oder zwei Minuten, wird ganz einfach der blätterbaren Onlinekatalog mit vielen verkaufsunterstützenden Funktionen entworfen. Dies funktioniert ganz einfach und ohne Vorkenntnisse.

Es ist wirklich erstaunlich, wie einfach und unkompliziert das Umwandeln funktioniert, aus einem PDF-Dokument einen blätterbaren Katalog online zu erstellen. Das Vorgehen besteht wirklich nur aus drei einfachen Schritten, die kaum zwei Minuten dauern - Zeit, die sinnvoll genutzt ist.

Mit einem Onlinekatalog hast du viele Vorteile. Sogar Audio- und Videodateien können direkt im Katalog verlinkt werden. Das Blättern funktioniert wie in echt.

Zusammenstellen kannst du eine unlimitierte Anzahl an Seiten und Katalogen und das alles ist kostenlos. Außerdem sind die Produkte im Katalog direkt mit deinem Webstore verlinkt. Dank dieser Methode werden Kunden auf die Produkte noch aufmerksamer gemacht, um ihre Interesse zu wecken.

Dein Katalog kann dann auf deiner Website dargestellt und demzufolge auch auf Facebook, Twitter oder anderen sozialen Seiten gepostet und veröffentlich werden. Dadurch erhalten möglichst viele Kunden Zugriff darauf. Hinzukommt, dass die Zahl der PDFs, die du hochladen kannst, nicht begrenzt ist.

Die Dateien werden auch ohne weiteren Aufwand suchmaschinenoptimiert. Das heißt, dass die Kunden, die im Internet eine Suchmaschine benutzen, möglichst schnell auf deinen Katalog bzw. deine Artikel stoßen und diese dann kaufen können.

Mit nur einem Klick kannst du dann das erwünschte Layout erstellen. Dank der zahlreichen Designs, die die Internetplattform bietet, wirkt jeder Katalog sehr ansprechend auf den Leser. Gleichzeitig bettest du die Informationen auf der Website in den Katalog ein. Ganz unkompliziert passt die Website diese an den Katalog an, der dann bereits fertiggestellt ist.

Dann teilst du ihn mit einem weiteren Klick auf einer oder mehreren öffentlichen Plattformen, sodass die Leser darauf aufmerksam werden - und sie sind ganz sicher begeistert, wie du auch!

Noch mehr Leser werden durch mehrere Kataloge und Produkte angesprochen. Auch die insgesamte Anzahl an Lesern und Katalogbesuchen der vergangenen Woche wird auf der Internetseite gezeigt.

Werden deine Dokumente digitalisiert, leistest du einen erheblichen Beitrag für den Naturschutz. Zum anderen sind deine Produkte und Artikel einzigartig im Internet vertreten und wirken anschaulich und ansprechend auf alle Leser. Nicht zuletzt werden dank des Katalogs die Interessen von Kunden geweckt.

Dadurch sind sie motivierter, die Artikel und Produkte deines Katalogs zu kaufen, über den sie dann direkt auf deine Internetseite mit den zu verkaufenden Produkten verweist werden. Noch mehr Personen erhalten Zugang zu deinem Katalog, indem dieser mit nur einem Klick auf sozialen Internetportalen gepostet wird.

Als weiterer Vorteil der Plattform, kann das Ganze schnell und ohne Aufwand durchgeführt werden. Damit auch du von der Methode so begeistert bist, wie ich es bin, fange noch heute damit an, aus deinen Dokumenten deinen persönlichen Katalog zu erstellen - den Katalog, der deine Leser und dich beeindrucken wird und deinen Internetauftritt verbessert!
analog_wird_digital__der_blaetterkatalog5 von 5
0Keine Kommentare bisherKommentar schreiben
05.02.15

CloudFlare: kostenloser CDN für Webseiten

 

Eine Empfehlung, die wir selbst nutzen.

CloudFlare LogoAn dieser Stelle möchte ich euch CloudFlare vorstellen. CloudFlare ist ein Anbieter für CDN, also ein Content-Delivery-Network. Vorteil eines CDN für eine Webseite: statische Inhalte (also Javascripte und Bilder) laden potentiell schneller, da diese nicht mehr nur vom eigentlichen Server der Webseite geladen werden, sondern hauptsächlich von einem Server aus einem großen verteilten Servernetzwerk. Man erhält die Inhalte vom örtlich nächsten Server. Dies bedeutet einen kürzeren Übertragungsweg des Daten und somit eine schnellere Übertragung. Besonders bei weit entfernten Servern/Webseiten wird dies spürbar. So lädt z.B. tlprod.de aus Deutschland schnell, da wir auf einem deutschen Server gehostet sind. Ein Zugriff aus den USA dauert aber verhältnismäßig lang.

TLProd nutzt CloudFlare
Damit ein Zugriff auf tlprod.de auch aus weit entfernten Ländern schnell funktioniert, setzt TLProd für diese und andere Projektseiten nun CloudFlare ein. Sichtbar wird dies für einen Besucher der Webseiten nicht. Aber man kann die Spuren von CloudFlare in jeder Webseite, die CloudFlare nutzt, nachvollziehen. So wird eine kleine Info in den HTTP-Header der Übertragung eingefügt, bei der man sehen kann, ob diese Übertragung vom Ursprungsserver oder von einem Server aus dem CloudFlare-Netzwerk kam. Die HTTP-Header kann man z.B. mit der Firefox-Erweiterung Live HTTP Headers sehen.

CloudFlare kann mehr
Aber CloudFlare ist kein reiner CDN. CloudFlare macht mehr aus seinem Servernetzwerk und bietet weitere Vorteile wie u.A. DDoS-Schutz und Always-Online-Funktion. So halten normale kleine Webseiten, die normalerweise nur von einem einzigen Server betrieben werden auch große Angriffe stand oder sind gar weiterhin online, obwohl sie eigentlich offline sind.
Eine weitere schöne Funktion von CloudFlare ist die Bereitstellung einer SSL-Verbindung. Da alle Verbindungen über die Nameserver von CloudFlare laufen, findet die eigentliche Verbindung immer zu einem Server von CloudFlare statt. Erst der CloudFlare-Server selbst verbindet unter Umständen mit dem eigentlichen Webserver der Webseite. CloudFlare bietet seit einiger Zeit eine SSL-Verbindung zu seinen Servern kostenlos an. Da also der Endbenutzer immer mit einem CloudFlare-Server verbunden ist, kann so jede Webseite kostenlos eine zertifizierte SSL-Verbindung nutzen (https). Die Verbindung vom CloudFlare-Server zum Webseiten-Server kann wiederum auch verschlüsselt sein. Hierbei akzeptiert CloudFlare glücklicher Weise auch nicht-zertifizierte Verbindungen. Das fehlen eines Zertifikates einer SSL-Verbindung macht diese nicht weniger sicher, nur ein Webbrowser würde im Normalfall trotzdem eine Hinweismeldung geben.

Also mein Tipp, wenn Ihr eine Webseite betreibt: probiert CloudFlare einfach mal kostenlos aus.
cloudflare__kostenloser_cdn_fuer_webseiten5 von 5
0Keine Kommentare bisherKommentar schreiben
05.08.14

Authentifizierungssystem ColorCard

 

Was sicher scheint, kann praktisch schnell unsicher sein.

Die ColorCard
Screenshot der ColorCard
Vor einiger Zeit war ich auf der Suche nach einem kostengünstigen Authentifizierungssystem für eine 2-Faktor-Authentifizierung. Ich bin auf viele Kopien der Authenticator-App von Google oder der Grid Card von Entrust gestoßen aber auch auf innovative Ideen wie die PassWindow-Card. Schließlich dachte ich mir, dass es nicht so schwer sein sollte, sich ein eigenes optisches Authentifizierungssystem auszudenken, dass man nur auf Platikkarte drücken müsste.

Heraus kam die ColorCard. Eine Plastikkarte mit 12 Farbfeldern am unteren Rand. In Kombination mit am Monitor angezeigten Zahlen, soll man die 4 Farbsummen ausrechnen und in die Felder eintragen. Auf dem Server wird die Karte mit den Farbfeldern zuvor einem Benutzer zugeordnet und so kann der Server die korrekte Rechnung überprüfen und es sollte sicher sein, dass man so den Benutzer überprüfen kann.

Die Endversion hat folgende schönende statistische Werte:
  • 1 von 5 zufälligen Farben
  • 0 bis 12 zufällige Farbvorkommen
  • jede Menge möglicher Endziffernbildungen (da Modulo mit 10)
  • 5^12 = 244.140.625 verschiedene ColorCards
  • 10^12 = 1.000.000.000.000 verschiedene Aufgaben
  • 10^4 = 10.000 mögliche Lösungen
Was relativ unmöglich scheint, habe ich heute nun durch praktische Programmierung bewiesen: Die ColorCard ist nicht sicher. Die Sicherheit der Karte beruht auf dem Nicht-Wissen der Farb-Anordungen. Damit diese versteckt bleibt, gibt man als Lösung nicht direkt an, wo sich welche Farbe befindet sondern rechnet eine Zahlensumme aus. Also z.B. unter den schwarzen Felder steht: 5, 4 und 9. Dann ist die Summe 18. Eingetragen werden soll 8. Effektiv ist das das Modulo 10 des Ergebnisses. Diese 8 könnte sich aus zig Tausenden Kombinationen ergeben haben. Z.B. 4, 2 und 2 oder 1,1,3 und 3. Diese Möglichkeiten verhindern eine direkt 1:1-Rückkonstruierbarkeit der Farbe. So ergeben sich durchschnittlich 15.000 mögliche rückkonstruierte ColorCards für eine Lösung. Eine Farbsumme kann sich im Durchschnitt aus 410 Kombinationen ergeben. Die Logik, dass jedes Feld allerdings nur eine Farbe haben kann beschränkt die Rekonstruktionen auf die genannten ca. 15.000.

ColorCard im Browser ausprobieren. Es wird immer zufällig eine Karte generiert. Man kann auch eine feste Karte nutzen, indem man auf die Card-ID klickt.

Das Problem: Mehrfaches Abgreifen der Aufgaben und Ergebnisse. Die Zahlen unter der Karte auf dem Monitor ist die Aufgabe und die eingegebenen Summen sind die Lösung dazu, die nur mit der ColorCard ermittelt werden können. Hat der Angreifer nun allerdings nur 3 solcher Aufgabe-Lösung-Kombinationen der selben Karte, ist die ColorCard eindeutig rekonstruierbar. Bereits 2 Kombinationen grenzen die möglichen verwendeten Karten auf ca. 10 ein. So schnell reduziert sich eine Chance von 15.000 bei doppelter Verwendung auf nur 10 und bei dreifacher Verwendung auf nur noch 1 mögliche Karte.

Vielleicht helfen diese Infos dem Einen oder Anderen beim Prüfen der Sicherheit von Authentifizierungssystemen. Die oben genannte PassWindow-Card hält übrigens auch nur 10 solcher Aufgaben-Lösungs-Abgriffe stand. Sollte Interesse bestehen, gebe ich gern den Quellcode der ColorCard-Generierung und auch des Solver-Scriptes raus.

authentifizierungssystem_colorcard5 von 5
0Keine Kommentare bisherKommentar schreiben
06.03.14

Non-Stop Action

 

Filmkritik zum neuen Kinofilm mit Liam Neeson


"Hallo Freunde des Films, willkommen zu DVD Kritik!" ;-) ..Nein wir sind hier nicht bei DVDKritik mit Robert aus YouTube sondern bei TLProd mit Tim, aber ich habe heute meine erste Pressevorführung genießen können und der nette Robert war auch vor Ort. Das war auch ehrlich gesagt das größere Highlight.

Der Film "Non-Stop" mit Liam Neeson in der Hauptrolle überzeugt leider vorallem nur durch die gute schauspielerische Leistung. Die Story des Films ist im groben für einen Actionfilm sehr gut geeignet und der Trailer hat mich zuvor auch sehr begeistert und mitgerissen. Umso enttäuschender ist es jedoch, dass je länger man den Film schaut, er umso unlogischer wird und sich in unnötigen Details verliert. Diese sollten den Film wohl spannender machen, aber tatsächlich ziehen sie ihn nur ins komisch lächerliche, was die Athmosphäre zerstört.

Aber kurz zur Handlung: Bill Marks, gespielt von Liam Neeson, ist ein vorbelasteter fluguntauglicher Air-Marshall. Allein diese Kombination macht den Films interessant und wird sehr gut von Neeson umgesetzt. Trotzdem Bill Angst vor dem Fliegen hat, tut er alles um die Passagiere des Flugs zu schützen. Vorbildlich checkt er bereits am Boden vor dem Flug die Gäste ab und natürlich wird jedes Klischee abgedeckt. So findet sich unter den Gästen eine hübsche Blondine, ein Schwarzer und ein Islamist. Wer jedoch böses im Schilde führt, weiß Neeson aber nicht. Und er ahnt auch nicht, dass dieser Flug anders als Andere wird. Beim Einstieg und Start ist alles ruhig. Direkt neben Bill sitzt Jen, gespielt von Julianne Moore), die ihm versucht die Flugangst wegzureden. Und auch im Laufe des Films wird Jen eine tragende Rolle übernehmen. Erst nach der Startphase geht es los: Bill erhält eine SMS von einem Unbekannten über das geschützte Polizeinetzwerk. Der Unbekannte droht alle 20 Minuten einen Passagier des Fluges zu töten, wenn er nicht 150 Millionen Dollar überwiesen bekommt. Bill tut alles um den Erpresser zu finden und die Passagiere zu retten. Doch er hat es mit einem Gegner zu tun, den man nicht unterschätzen sollte...

Ganz nach Hollywood gibt es schöne visuelle Effekte, Explosionen und natürlich ein Happy End. Der Film macht soweit auch Spaß und Spannung, wird nur zum Ende hin an ein paar Punkten unlogisch und es scheint fast, so als habe den Drehbuchautor beim Schreiben der Story immer jemand nach dem "Warum?" gefragt, was er dann durch eine weitere unnütze Nebenhandlung erklärt.

Alles im allem ist der Film natürlich trotzdem sehenswert, vorallem durch den wirklich überzeugenden Hauptdarsteller Neeson, und ich bewerte den Film mit 7/10 Sternen.
Da der Film sehr auf die Flugathmosphäre setzt, empfehle ich ihn direkt im Kino zu sehen. Durch die realistischen Sounds fühlt man sich, als wäre man direkt selbst im Flugzeug und kann mit Bill und Jen mitfiebern.

Der Film läuft ab dem 13. März in den deutschen Kinos.
10.01.14

Tools für die Webentwicklung

 

Eine kleine Favoritenliste

Webentwicklung ist lokal.
Foto von ischerer
Ohne die zahlreichen Webentwickler Tools würde die Entwicklung von Webanwendungen viel überflüssige Zeit in Anspruch nehmen. Denn jedes Projekt besteht aus unzähligen Einzelschritten, wenn die vier Hauptschritte Entwurf, Implementierung, Test und Deploy genauer betrachtet werden. Für die Webentwicklung sind Tools eine praktische Unterstützung. Sie vereinfachen die Entwicklungsarbeit und ermöglichen eine effiziente Arbeitsweise.

Am Anfang der Webentwicklung stehen das Layout und die detaillierte Planung. Für diesen Schritt steht das hilfreiche Webentwickler Tool Moqups zur Verfügung. Das Tool unterstützt beim Entwurf und Zusammenbau von Webseiten und Applikationen und es bietet zusätzlich die Möglichkeit, klickbare Dummys zu produzieren. Eine Testversion ohne Anmeldung steht auf der Website von Moqups zur Verfügung.

Zum Testen von HTML und CSS-Snippets ist das Tool Dabblet eine wirkungsvolle Hilfe, die die effiziente Arbeit unterstützt. Es hilft dem Webentwickler, alle Auswirkungen von CSS-Befehlen auf den aktuellen HTML-Code unmittelbar nach Erstellung, als live, zu sehen. Umständliche Aktionen wie das Anlegen einer Datei, Änderungen vornehmen und speichern, Wechsel zum Browser und Aktualisieren entfallen durch die Verwendung von Dabblet.

Die Webentwicklung mit Tools wie Screenfly bietet die Sicherheit des Einsatzes auf unterschiedlichen Geräten. Die Webseite wird mit diesem Tool auf die Darstellung bei verschiedenen Geräten und in verschiedenen Größen überprüft. Dadurch wird eine durchgängig optimierte Darstellung der Webseite gewährleistet.

Webentwickler Tools wie Color unterstützen bei der optimalen Farbwahl für das Design einer Anwendung oder Webseite. Mit nur wenigen Klicks werden Farbpaletten mit unterschiedlichen Abstufungen erzeugt. Die Einbindung des Farbcodes ist unkompliziert.

Mit dem Form builder werden in kurzer Zeit verschiedenste Formular-Layouts produziert. Der ansonsten sehr aufwendige Prozess der Formular-Entwicklung wird durch dieses Webentwickler Tool um ein Vielfaches reduziert. Der gleiche Hersteller bietet neben dem Form builder noch weitere Webentwickler Tools zur Erzeugung von Buttons, Ribbons und Icons an.

Eine große Hilfestellung für jede Webentwicklung ist das Tool CleanCSS. Das Tool optimiert das CSS-Stylesheet in Bezug auf Lesbarkeit und Größe. Unsaubere Bestandteile werden entsprechend korrigiert. Der CSS-Quellcode wird einfach in das Tool kopiert und die benötigten Einstellungen vorgenommen.

Als funktionelles Tool präsentiert sich Github:gist. Es dient zur Ablage von Quelltext-Ausschnitten und deren Verwaltung. Der Webentwickler wählt zwischen privaten oder öffentlichen Gists.

Ein weiteres beinahe unverzichtbares Webentwickler Tool ist jsFiddle. Mit diesem praktischen Werkzeug werden die Codes HTML, CSS und JavaScript unkompliziert zusammengeführt und sofort im Browser getestet werden. Wie beim Datenaustausch über die Cloud bietet dieses Tool die Möglichkeit, den Code mit anderen zu teilen und ihn für andere Nutzer des Tools sichtbar zu machen. Dadurch wird eine gemeinsame Bewertung oder Fehlersuche möglich.
tools_fuer_die_webentwicklung5 von 5
0Keine Kommentare bisherKommentar schreiben